Perspektiven für junge Flüchtlinge (PerjuF)

Seit Juni 2016 führen wir im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit das Projekt „PerjuF – Perspektiven für junge Flüchtlinge“ durch. Ziel der Maßnahme ist es, jungen Flüchtlingen Orientierung im deutschen Beschäftigungssystem zu geben.

 

In Theorie und Praxis werden den Teilnehmenden Kenntnisse über Zugangswege, Aufbau und Funktionsweise des deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarktes vermittelt. Sie erproben ihre Eignung und Neigung im Umgang mit den Materialen Holz und Metall sowie im Bereich Hauswirtschaft. Gleichzeitig erwerben sie auf die Berufswelt bezogene Sprachkenntnisse und lernen, sich für eine Ausbildung oder Beschäftigung zu bewerben.


Zur Zielgruppe gehören junge Menschen unter 25 Jahren, die eine berufliche Ausbildung anstreben. Teilnahmeberechtigt sind sowohl Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge als auch Asylbewerber/innen und Geduldete mit Arbeitsmarktzugang.

 

Die Maßnahme findet an verschiedenen Projektstandorten im Kreis Mettmann, werktags von 09:00 Uhr bis 15:30 Uhr statt. Die Teilnahmedauer beträgt in der Regel vier Monate mit einer Verlängerungsoption  um weitere zwei Monate. Die aktuelle Maßnahme endet am 31.05.2017.


Ihr Ansprechpartner für nähere Informationen und Anmeldungen:

Frank Rimbach (Projektleitung PerjuF)
frank.rimbach@awo-kreis-mettmann.de
Tel.:  02104 9707-58

 

Weitere Informationen finden Sie auch in unserem Flyer, der Ihnen hier in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch und Farsi zum Download zur Verfügung steht.

 

Die Bildungsstätte ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar:

AWO Bergische Kooperationsgesellschaft
Bahnstraße 59
40822 Mettmann


Regiobahn:  S28, Haltestelle Stadtwald (Gehweg: 2 Minuten),
Buslinien: 746, 013, SB68, O11,749 und 742, Haltestelle Bahnstraße (unmittelbar vor der Bildungsstätte)